Februar 28, 2020

5 fatale Fehler auf Pinterest

Pinterest ist ein perfekter Partner um deinen Blog, Shop oder Website mit kostenlosen, organischen Traffic zu versorgen*

*wenn du es richtig machst…

Gerade am Anfang kann man ein paar Fehler machen, die einen gerne mal das Ranking zerschießen oder im worst case eine Account Sperrung zu Folge haben.

Fehler #1: Kein Business-Account

Du möchtest deinen Pinterest-Account für kommerzielle Zwecke nutzen? Nun – dann solltest du darauf achten, dass du ein Business-Konto hast.

Pinterest schreibt in den Nutzungsbedingungen vor, dass kommerziell genutzte Accounts ein Business-Konto sein müssen um die User nicht zu verwirren und größtmögliche Transparenz zu gewährleisten.

Die Einrichtung eines Business-Kontos dauert ca. 5 Minuten und ist schnell erledigt. Hier findest du die offizielle Anleitung von Pinterest: https://business.pinterest.com/de/creating-your-account

Fehler #2: Pinterest Rich-Pins nicht aktiviert

Direkt nach der Verifizierung deines Kontos als Business-Account kommt die Einrichtung von Pinterest Rich-Pins.

Falls du noch nicht weißt, was Pinterest Rich-Pins genau sind und welche Vorteile diese haben, dann lies hier meinen Blog-Post zu diesem Thema: https://possive.de/mehr-traffic/pinterest-rich-pins/

Fehler #3: Keine Pinterest SEO-Optimierung

Pinterest ist eine Suchmaschine und keine Social-Media-Plattform wie zum Beispiel Facebook oder Instrgram. Bedeutet: Pinterest muss ähnlich wie Google oder Bing, SEO optimiert werden.

Auch in Pinterest gibst du ähnlich der konventionellen Suchmaschinen eine Suchanfrage ein und bekommst ein Suchergebnis ausgegeben. Bei Pinterest erfolgt dies nur in Form von kleinen Bildern, sogenannten Pins.

In einem anderen Blog-Post habe ich eine Einführung in die Plattform Pinterest erstellt, falls du mehr Informationen brauchst findest du diese hier: https://possive.de/mehr-traffic/pinterest-grundlagen/

Fehler #4: Falsches Pin-Design

Der Pin ist das zentrale Element der Plattform. Pinterest ist immer loyal dem Pin gegenüber. Dementsprechend gut solltest du in der Erstellung deiner Pins sein.

Ein guter Pin ist wie eine Immobilie in guter Lage. Dieser Pin wird dich monatelang mit Traffic versorgen und dir somit Leser, E-Mail-Anmeldungen und im letzten Schritt Umsatz liefern.

Wie du einen guten Pin erstellst, kannst du in diesem Blog-Post nachlesen: https://possive.de/mehr-traffic/perfekter-pinterest-pin/

Fehler #5: Pinterest nicht automatisieren

Sobald du die grundlegenden Funktionen von Pinterest verstanden hast und das Pin-Design für dich kein Problem mehr darstellt, solltest du anfangen Pinterest zu automatisieren.

Hierzu gibt es die Online-Software Tailwind*

Bei Tailwind handelt es sich um einen Auto-Scheduler für Pinterest & Instagram. Über die Funktionalitäten bezüglich Instagram möchte ich hier nicht weiter ausholen sondern mich auf den Pinterest-Teil der Software beschränken.

Mit Tailwind* kannst du deine Pins für mehrere Tagen, Wochen oder Monate automatisierst posten lassen. Dabei ist Tailwind ein offizieller Partner von Pinterest. Bedeutet, Tailwind greift direkt via API in Pinterest ein.

Beispielbild: Tailwind - Pinterest automatisieren
Screenshot aus Tailwind

Wie du dem Screenshot entnehmen kannst, poste ich täglich Pins – viele Pins – sehr viele Pins… um genau zu sein 40-60 Pins jeden Tag… je nach Phase wie aktiv ich blogge.

Um diese Volumen aufrecht zu erhalten ist eine Software wie Tailwind* unschlagbar.

Tailwind ist kostenpflichtig und kostet um die 10-15€ im Monat – je nachdem wie du bezahlst.

Hier kommst du zur offiziellen Website von Tailwind und kannst dort die Software für die ersten 30 Pins kostenfrei testen: Offizielle Tailwind-Website* [Hier klicken]

Vermeide diese essenziellen Fehler und du wirst schnell feststellen, dass die Klicks zunehmen werden und du wirst mehr Besucher auf deinen Blog leiten – übrigens ist dies ein sehr geiles Gefühl – weil diese ja alle schön kostenfrei und organisch eingetrudelt kommen… (ich liebe Pinterest)

Falls du dich in die Materie einlesen möchtest empfehle ich dir mein E-Book zum Thema Pinterest. Dieses kannst du zum Kennenlern-Preis hier erhalten: https://possive.de/pinterest-der-traffic-lieferant-sp-1/

Schau doch mal dort vorbei…

Ich hoffe der Beitrag hat dir weitergeholfen. Falls ja, kannst du diesen ja an deine Pinterest oder Blog-Tipps Pinnwand posten.

Fatale Fehler auf Pinterest

Für dich ausgewählte Beiträge:

Pinterest Algorithmus-Wechsel 2020: So erhältst du weiterhin viele organische Klicks

Mehr Klicks & Reichweite auf Pinterest: So automatisierst du Pinterest

Ganz einfach Pinterest Group-Boards rocken

Der perfekte Pinterest-Pin als kostenloser Traffic-Lieferant

Matthias Goller


Matthias ist Gründer des Online-Shops www.happy-wallz.de und betreibt die Blog's www.chapter86.de (geschlossen) und www.possive.de Neben den Tätigkeiten in oben genannten Projekten, teilt er auf diesem Blog gerne sein Wissen rund um die Themen Traffic, Blogging und e-Commerce.

Matthias Goller

Hinterlasse mir einen Kommentar


Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Fülle die erforderlichen Felder aus.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}