• Home
  • |
  • Blog
  • |
  • Was ist ein Blog? – Einfach erklärt

Januar 24, 2020

Was ist ein Blog? – Einfach erklärt

Ich erkläre dir: Was ist ein Blog? Du erfährst in 10 Schritten die wichtigsten Eckdaten rund um das Thema Blog, Blogger, Blog-Posts und vieles mehr.

Hol dir ein Glas Wasser und lass uns los legen. Mein Artikel richtet sich an Anfänger wie auch Fortgeschrittene – die Lesedauer beläuft sich auf ca. 5-10 Minuten!  Danach weißt du über blogging Bescheid. Viel Spaß !

Was ist ein Blog?

Das Wort Blog hat jeder schon irgendwo gehört. Es ist etwas im Internet – eine Website – oder?

Wie so oft im Leben kennt man etwas ohne es erklären zu können oder die genauen Details zu kennen. Es kann etwas verwirrend sein – ein Blog, dass ist doch nur eine Website… warum so kompliziert?

Richtig, ein Blog ist eine Website oder teil einer Website.

Bei einem Blog handelt es sich um ein meist öffentliches Tagebuch. Dort werden Beiträge, Blog-Beiträge oder Blog-Posts genannt von einem Author, auch Blogger genannt publiziert.

Der Blogger schreibt (=bloggt) dort über ein bestimmtes Themengebiet. Gerade eben liest du einen Blog. Es gibt aber viele Arten von Blog’s z.b. Fashion-Blogs oder Technik-Blogs oder deinen Instagram-Account – technisch gesehen ist dies auch ein Blog.

Teilt der Blogger einen Teil seines Lebens handelt es sich um einen Lifestyle-Blog. Das Themengebiet könnte aber auch Umwelt oder Tipps für das Hunde-Training sein. Es gibt quasi keine Grenzen, man kann über alles bloggen.

Woher kommt der Begriff „Blog“?

Das Wort Blog ist eine Zusammensetzung:

Web + Log = Blog

Wie eingangs erwähnt handelt es sich um ein öffentliches Tagebuch (=Log) im Internet (=Web). Einfach, oder? Aber hast du das gewusst? Ich nicht – habe es auch erst bei der Recherche zu diesem Artikel herausgefunden.

Achtung: Welcher Blog passt zu dir? Nimm am Quiz teil und erhalte in nur 3 Minuten dein Ergebnis.

[tqb_quiz id=’997′]

Für was braucht man einen Blog?

Du hast nun schon die ersten grundlegenden Antworten auf die Frage: „Was ist ein Blog?“ bekommen – aber für was braucht man das?

Für alles – wieder einfach, oder? Nun ja, ein bisschen tiefer möchte ich dann doch gehen:

Du kannst in einem Blog über ein Themengebiet bloggen für welches du dich interessierst oder du eine Leidenschaft hast.

Nehmen wir mal an, du bist gut im nähen und würdest gerne dein Wissen weiter geben. Ein Blog ist die optimale Methode dafür. Du holst dir ein Hosting beim deutschen Anbieter 1&1 und setzt dort eine WordPress-Website auf.

In deinem Blog fängst du nun an Artikel, Blog-Posts genannt, zu verfassen und erklärst dort dein Themengebiet in diesem Beispiel z.B. „Wie nähe ich eine Mütze?“

Falls du gerne auf Reisen bist, dann kannst du auch einen Reise-Blog starten oder einen Fashion-Blog. Du kannst in einem Blog über so ziemlich alles bloggen was du möchtest. Die Freiheit ist quasi grenzenlos.

Sobald du eine gewisse Leserzahl hast kannst du auch anfangen mit deinem Hobby etwas Geld nebenbei zu verdienen.

Du kannst dich in einem Blog selbst verwirklichen, Stress nach der Arbeit abbauen, deine Leidenschaft mit anderen teilen oder einfach nebenbei Geld verdienen.

Alles ist erlaubt, geil oder? 

Was ist ein Blog-Post?

Es ist ein Beitrag oder Artikel und somit Teil eines Blogs! Das was du gerade liest ist genau so etwas. Dort verfasst der Blogger seine Gedanken über sein Themengebiet und schreibst diese dir, dem Leser nieder.

In diesen Beiträgen wird Wissen übermittelt, erzählt, dokumentiert oder alles zusammen.

Meistens gibt es unter dem Beitrag noch eine Kommentar-Sektion damit du in Austausch mit dem Blogger treten kannst. Auch hier in diesem Artikel findest du eine Kommentar-Funktion. Du darfst diese gerne mal ausprobieren.

Über was bloggen Leute?

Puh, du fragst mich Sachen. Über so ziemliches alles. Ich habe Blogs über Reisen, Technik, Modelleisenbahn, Autos und und und gesehen.

Generell kannst du über alles bloggen für das du eine Leidenschaft hast oder in dem du gut bist. Wichtig ist, dass deine Inhalte eine Relevanz für eine Zielgruppe an Lesern haben und das du Mehrwert lieferst, andernfalls wird niemand deine Artikel lesen.

Was ist ein Blogger?

Ein Blogger ist der Betreiber oder Autor eines Blogs. Er recherchiert und verfasst die Beiträge. Der Blogger ist somit die zentrale Figur so einer Website.

Es kann auch sein, dass es mehrere Blogger gibt. Nehmen wir mal an ein Vorhaben hat eine gewisse Größe erreicht. Dann werden mehrere Autoren, also Blogger, nötig sein um die Webseite zu betreiben. Ein gutes Beispiel hierfür ist z.b. Huffington Post.

Ein Blogger hat eine Vielzahl von Aufgaben. Es vermarktet, verfasst, recherchiert, erstellt Grafiken, dreht Videos, beantwortet Kommentare und mehr.

Zwischenfrage: Warum sollte man eigentlich einen Blog starten?

Der Unterschied zu einer Website

Moooooooment – aber wieso nennt man das hier alles nicht einfach Website???

Gute Frage – sehen wir uns mal eine normale Website an. Nehmen wir als Beispiel einmal die Website von Canva.

Was ist ein Blog - Beispiel

Wie du siehst, siehst du eine ganz normale Website. Und das ist es auch. Auf dieser Website stellt Canva ihre Produkte vor. Die Website dient dem Verkauf und der Information über ein Produkt. Das wars auch schon.

Sehen wir uns als nächstes einmal die Website von 1&1 an.

Was ist ein Blog - Beispiel

Sieht auf dem ersten Blick gleich aus zum vorherigen Beispiel – oder? Stimmt! Es gibt aber einen Unterschied:

1&1 hat neben der normalen Website zum Verkauf und zur Information auch einen Blog. Das siehst du wenn du rechts oben neben dem Login-Button genauer guckst. Dort gibt es einen Hinweis auf einen Blog.

Manche Unternehmen betreiben nebenbei einen Blog um Produkte oder Sachverhalte, welche zu Ihrer Hauptsparte passen, zu erklären oder darüber zu informieren.

Als Beispiel: Verkauft eine Firma z.B. Foto-Kameras, dann könnte es für dieses Unternehmen Sinn machen, nebenbei noch einen Blog über das Fotografieren zu betrieben. In diesem werden Bilder von den Kamera’s gezeigt oder Tipps von erfahreneren Fotografen gegeben wie man die eigenen Produkte besser handhabt.

Der Kunde muss sich somit nicht die langweilige Anleitung durchlesen und bekommt kostenlos Hinweise oder einen ersten Eindruck von den Produkten. Dies führt mich zu unserem nächsten Punkt:

Was macht einen guten Blog aus?

Long Story, short: Mehrwert.

Oder anders: Qualität.

Einen guten Blog zeichnet die Qualität der Inhalte also der Beiträge aus. Klatscht du einfach leidenschaftslos deine Beiträge hin oder recherchierst du ausführlich? Es wird den Unterschied machen und der Leser wird den Unterschied merken.

Ich kenne einige Blogs über Modelleisenbahn und dort merkt man richtig, wie der Blogger jede noch so kleine Markierung auf dem Modell mit der Original-Lokomotive abgleicht. Ja, er fährt sogar zum nächsten Bahnhof und vergleicht vor Ort das Modell mit der Realität. So sieht Leidenschaft aus.

Mehrwert kann aber auch entstehen, wenn du gut in etwas bist. Bist du gut in Steuer-Fragen, dann könntest du einen Blog über Steuerrecht starten – das geht immer und wenn wir ehrlich sind, kennt sich niemand so richtig darin aus. Manchmal glaube ich selbst mein Steuerberater hat da auch nur Glück.

Die Leser wollen Mehrwert: Ein Review eines Fotografen über eine Kamera. Einen Erfahrungsbericht über das nächste E-Bike. Rezepte. Eine Anleitung zum nähen ein Mütze.

Kann ich auch damit starten?

Natürlich. Jeder kann damit anfangen. Suche dir dein Thema aus und fange an. Du brauchst wirklich keine Vorkenntnisse oder eine Ausbildung. Leidenschaft und Geduld.

Na gut, ein Hosting wäre noch super. Ich kann hier den Hoster 1&1 aus Deutschland empfehlen (kostenlos testen!): www.possiv.de/hosting

Dort bekommst du eine erste Hausnummer was du so grob alles dafür brauchst und was das kostet. Du wirst merken, dass die Kosten nicht übertrieben sind.

Spar dir einfach mal ein Jahr lang das Geld für das neuste iPhone und lass dass Smartphone dann im nächsten Jahr von den Einnahmen von deinem Blog bezahlen – macht mehr Sinn – glaube mir.

Bald findest du hier auch noch eine Schritt-für-Schritt Anleitung zum Start eines Blogs. Aktuell bin ich hier aber noch in der Recherche um dir guten Content bieten zu können.

Wie verdient man Geld damit?

Du hast mal erwähnt, dass Leute mit einem Blog Geld verdienen? Wie geht das?

Da gibt es mehrere Möglichkeiten. Du kannst zum Beispiel ganz klassisch Display-Werbung schalten  via. Google AdSense oder Werbebanner von Amazon einblenden.

Eine weitere Möglichkeit ist Affiliate Marketing. Das bedeutet, du bekommst Geld für die Vermittlung von Produkten. Hier kann es sich um digitale Produkte aber auch um physische Produkte handeln.

Hier erfährst du übrigens was ein Blog kostet.

Viele Blogger verkaufen eigene digitale Produkte. Bist du zum Beispiel gut im nähen könntest du einen Online-Nähkurs oder eine Näh-Anleitung erstellen und diese verkaufen.

So kann man nebenbei relativ einfach mehrere hundert Euro im Monat als Einkommen mit einem Blog erzielen. Es gibt auch Blogs mit mehreren tausend Euro Einkommen im Monat.

Nun sind wir auch schon am Ende meines Beitrages. Ich hoffe, dass du eine Antwort auf die Frage „Was ist ein Blog?“ gefunden hast.

Falls dir der Beitrag gefallen hat, kannst du diesen an dein Blogging-Tipps Board auf Pinterest heften:

Was ist ein blog

Für dich ausgewählte Beiträge:

Was macht ein Blogger?

Blog starten in 5 Schritten

Einführung: Was sind gesponserte Blog-Beiträge?

Warum sollte man einen Blog starten?

Matthias Goller


Matthias ist Gründer des Online-Shops www.happy-wallz.de und betreibt die Blog's www.chapter86.de (geschlossen) und www.possive.de Neben den Tätigkeiten in oben genannten Projekten, teilt er auf diesem Blog gerne sein Wissen rund um die Themen Traffic, Blogging und e-Commerce.

Matthias Goller

Hinterlasse mir einen Kommentar


Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Fülle die erforderlichen Felder aus.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}