Welches Thema wähle ich für meinen Blog?

Seien wir mal ehrlich….

Du bist hier, weil du einen Blog starten möchtest, aber weißt nicht genau worüber du bloggen solltst, oder?

Kein Problem. Hier findest du 10 Profitable Blog Themen. Ich zeige dir welche Fehler du bei der Thema-Wahl machen kannst und wie du diese vermeidest.

Mach es dir gemütlich. Die Lese-Dauer des Beitrags liegt bei 5-10 Minuten. Viel Spaß!

Welches Blog-Thema ist beliebt und profitabel?

Blog starten! Klingt erstmal einfach – nur über was soll man bloggen? Ist das Internet nicht bereits voll und überlaufen? Ist es nicht zu spät? Das sind die klassischen Fragen welche man sich am Anfang stellt. Die meisten dieser Fragen sind Ausreden, damit gar nicht erst anzufangen.

Es ist nie zu spät. Und das sage ich nicht nur so daher, sondern daran kannst du glauben. Der „Markt“ verändert sich so schnell, dass man immer seinen Platz am Wasser bekommt. Obwohl wir 2019+ haben, wird das Internet weiter wachsen, unsere Gesellschaft wandelt sich von der Industrie- zur Dienstleistungs-Nation und es gibt genug „Evergreen“ – Themen. 

Infografik Blog starten Anleitung

So kannst du zum Beispiel immer mit einer Freizeit-Aktivität zum Beispiel Fahrrad fahren oder kochen punkten. Genauso wie Eltern-Blogs – es wird immer Eltern geben.

Zusammen mit diesem Artikel finden wir schon die richtige Sparte für dich.

Blogging über Geld

Ja, richtig gelesen. Man redet nicht gern über Geld aber trotzdem ist ein Blog über unser Zahlungsmittel wohl eines der interessantesten Themen.

Es ist ein „Evergreen“. Zahlungsmittel und Währungen wird es noch länger geben und gerade hier möchten sich Leser Inspiration und Tipps holen um sich selbst zu verbessern.

Mit Blogging über Geld ist also ein Blog gemeint über „das Geld machen“. Sprich über Passives Einkommen oder über Wege weitere Einnahme-Quellen zu erzielen z.B. Geld als Blogger zu verdienen.

Es gibt immer Leser welche auf der Suche nach weiteren Einkommensquellen sind. Du glaubst mir nicht? Nun gut – ich hab da mal wen gefragt; nennt sich google. Sieh also selbst:

Blog starten welches Thema

Das ist der Google-Trends-Chart für den Suchbegriff „passives Einkommen“. Wie du sehen kannst, ist das Chart steigend die letzten 5 Jahre. Also ein Thema welches immer mehr Anklang in der Bevölkerung findet.

Finanzblog = gute Idee

Zugegeben: Klingt etwas komisch wenn ich dir als ersten Vorschlag einen Blog über das Geld machen vorschlage und im zweiten Step einen Finanzblog?!

Die beiden Themen sind sehr verwandet. Während es bei einem Geld-Blog darum geht, „geld zu machen“ geht es bei einem Finanzblog um deine Finanzen.

Zum Beispiel: Welches Girokonto lohnt sich, brauche ich eine Lebensversicherung oder welche Kreditkarte ist am günstigsten?

Du siehst, ähnlich, aber nicht gleich. Verstanden? Sehr gut.

Investments

Der dritte Vorschlag geht ja schon wieder nur ums Geld?!

Ja, vollkommen richtig – du kannst mit dem bloggen über Geld, Geld verdienen. Auch dieses Thema ist ähnlich den ersten beiden, nur handelt es sich hier mehr um das Thema Investments.

Also sprich, wenn du in 1-2 Jahren genug Geld mit deinem Blog erwirtschaftet hast (unter anderem aufgrund dieses Artikeln  ) … und du nicht mehr weißt wohin, dann macht es Sinn sich mit Investitionen zu beschäftigen.

Hier geht es also um Aktien, Immobilien, Optionen, P2P Kredite und so weiter und so fort.

Lifestyle & Influencing

Ein persönlicher Blog ist ein Lifestyle-Blog. Sprich du bloggst über dein Leben. Offen gesprochen, sollte dein Leben etwas interessantes zu bieten haben ansonsten wird es etwas schwer aber die Möglichkeiten sind unendlich.

In einem Lifestyle-Blog hast du die Möglichkeit mehrere Blog-Themen zu verbinden. So kannst du einiges über Reisen oder Fitness bloggen und auch mal zu Video-Games abdriften. Allerdings solltest du dir ein Profil zulegen und nicht wild drauf los einfach „alles“ bloggen.

Promis erhalten pro Post mehrere hunderttausend Euro und auch als Anfänger kann man mit mehrere hundert Lesern auch pro Post zwischen 300-1000€ verdienen. Je nachdem wie groß die Nische ist.

Du siehst – man muss nicht Kardashian heißen um einen wirklich coolen Blog aufzusetzen.

Gesundheit & Fitness

Bald haben wir wieder Neujahr und man kann keine 10 Minuten TV gucken ohne gefühlt 23 Werbspots über das Thema „abnehmen“ zu sehen.

Gesundheit und Fitness ist ein Evergreen und die Nische ist sehr profitabel. Als Blogger darüber kannst du viele Partnerschaften mit Fitnessketten oder Nahrungsergänzungsmittel-Herstellern eingehen. Du kannst selbst ein Fitness-Programm aufsetzen und und und…

Was für die Ladies: Ein Mode-Blog

Spätestens seitdem es Instagram gibt ist der Mode-Blog wohl massen tauglich. Dort stellst du neue Mode-Stücke von Ketten wie H&M und co. vor.

Dabei kannst du mehr in die Richtung Erfahrungsberichte gehen oder du promotest dich mit der Kleidung im klassischen Modell-Stil. Über Affiliate – Links kommen die Leser auf die Seiten der großen Modehäuser und dir winkt eine Provision sobald ein Kauf abgeschlossen ist.

Du hast sowieso eine Schwäche für Mode? Dann leg los.

Ein Mode-Blog könnte genau das richtige für dich sein.

Blogge über Rezepte und Essen

Ich glaube für dieses Thema hat irgendwie jeder eine Schwäche: Essen geht immer und ist unglaublich lecker!

Noch besser wenn man nebenbei damit seinen Geldbeutel aufpeppen kann und sich selbst verwirklicht.

Schreibe Rezepte, Teste Rezepte, begib dich auf Essen-Reisen … alles ist erlaubt und erwünscht.

So kannst du hier gut in Kooperationen mit örtlichen Restaurants kommen (gesponserte Beiträge sag ich nur!) oder du schreibst einfach selbst dein Kochbuch.

Kochst du gerne selbst, dann bietet es sich an Produkte wie z.B. Gewürze von diversen Herstellern auf deinem Blog zu erwähnen und damit dann Einnahmen via gesponserte Beiträge oder Affiliate – Marketing zu erzielen.

Haustiere: Süss & profitabel

Ein Blog über dein Haustier kann dir auch sehr viel Spaß bringen.

Sei es Katze, Hund oder Pferd. Ab damit vor die Linse. Beachte bitte bei diesem Thema, dass viele sehr gerne nur ihre Lieblinge fotografieren aber keinen Mehrwert bieten. Da du ein aufmerksamer Leser bist wird dir das nicht passiert aber kein Mensch auf diesem Planeten interessiert sich für ein öffentliches Fotoalbum deines Haustieres.

Du kannst aber sehr gut Produkte wie Nahrung vorstellen oder du gehst in eine Partnerschaft mit einer Hundeschule oder einem Reitstall und promotest deren Dienstleistungen.

Infografik Blog starten Anleitung

Einen Blog starten mit Haustieren? In meinen Augen eine sehr gute Möglichkeit!

Die Welt sehen und dafür bezahlt werden: Reise-Blog

Du zeigst deinen Lesern die geheimen Ausflugsziele in deren nächsten Urlaubsort. Starte einen Reise-Blog!

Die Einstiegs-Hürde ist in diese Nische in meinen Augen relativ hoch, da du erstmal einiges bereisen musst ohne dafür bezahlt zu werden dafür hast du wohl den geilsten Job der Welt wenn der Rubel mal rollt. Hier kannst du zum digitalen Nomaden werden und musst theoretisch nie wieder zurück kommen.

Beschäftigst du dich gerne mit anderen Kulturen und bist gerne unterwegs? Na dann los! Du kannst hier Partnerschaften mit Airlines oder Reiseportalen wie Expedia eingehen und über gesponserte Beiträge und Affiliate Marketing gute Einnahmen erzielen.

Eltern-Blog

Man bekommt die frohe Botschaft das man Vater bzw. Mutter wird – nach dem ersten Jubel ist man gnadenlos überfordert und hat Angst irgendwas falsch zu machen.

Wo holt man sich also Rat? In einem Eltern-Blog!

Du gibst Tipps und Erfahrungen an jüngere Eltern weiter und hilfst ihnen bei der Aufzucht ihrer Sprösslinge.

Partnerschaften mit Kinderwagen-Herstellern sind denkbar. Du kannst E-Book schreiben und vieles mehr.

Ein Thema auf dem immer Wissensdurst herrscht und welches nie outdatet sein wird.

Das waren viele Informationen.

Die Stolper-Steine bei der Thema-Wahl (und wie du sie vermeidest)

Puh, das war anstrengend. 10 Themen für deinen Blog – da sollte was für dich dabei sein. Ich hoffe du brennst nun innerlich und kannst es nicht erwarten los zu legen. Bevor du nun in Raserei die nächsten Schritte angehst, solltest du diesen Beitrag noch zu Ende lesen.

Dein Blog Thema gehört zu den wichtigsten Faktoren wenn es darum geht einen Blog zu starten.

Hör auf deine Berufung zu suchen

Versteh mich nicht falsch: Auch ich predige immer, dass du über etwas bloggen sollst, wofür du eine Leidenschaft hast. Das ist damit nicht gemeint.

Sehr viele Leute suchen dieses eine Thema [hier klicken], dieses ach so mystische etwas zu dem sie auserwählt sind. Die Wahrheit sieht leider anders aus:

Berufungen werden nicht gemacht, sie werden gefunden. Und nicht dich findet deine Berufung, du findest sie.

Damit will ich dir sagen, dass du dein Thema wahrscheinlich erst auf der Reise finden wirst. Überdenke nicht alles sondern fang einfach an. Auch ich habe es so gemacht und ich bin mit folgendem Ansatz an die Sache heran gegangen:

Mein erster Blog hilft mir, dass Handwerk zu verstehen und lernt mir das Schreiben. Ich finde damit noch genauer die Richtung in welche ich mich entwickeln will. Mein erster Blog darf scheitern damit mein nächster Blog ein totaler Erfolg wird.

Ich kann es dir nur empfehlen: Erlaube dir selbst erstmal zu fallen.

Mache es nicht nur des Geldes wegen

Auch hier gilt es, die Balance zu finden. Blogge nicht nur, weil es Geld bringt. Du musst so viele Stunden in deinen Blog stecken, es sollte dir Spaß machen.

Glaube mir: Der Leser wird merken ob es dir Spaß macht!

Sicherlich bekommst du für die Vermittlung eines Girokontos mal eben 100€ auf dein Affiliate-Konto aber es wird dich nicht langfristig motivieren wenn du lieber über Lego-Steine bloggen möchtest. Das was wir hier machen – einen Blog starten – machen wir nicht mal eben als kurzen Sprint sondern wir zielen auf den Marathon.

Dieser Traum, dass du mit einem Blog morgen reich wirst – vergiss ihn. Dein Blog wird profitabel werden – sehr profitabel aber eben nur wenn du bereit bist den Marathon zu laufen.

Habe keine Angst vor Konkurrenz

„Aber in meiner Lieblings-Nische gibt es den X! Und der X hat bereits 800.000 Follower und fährt einen Mercedes Benz im VIP Leasing!“

Dann gratuliere dem X ganz nett und nutze dies als Motivation, denn hier siehst du live, dass es funktioniert und wenn du bereit bist die Arbeit hinein zu stecken, wirst auch du diesen Erfolg haben.

Die Leute denken immer, dass es keinen Platz da oben gäbe, aber den gibt es.

Natürlich gibt es Konkurrenz aber wer sagt dir, dass der Leser vom X nicht lieber deinen Blog lesen möchte, es aber nicht kann, weil du nicht den Mut hast, endlich los zu legen?

Ich nehme hier immer gern Nokia als Beispiel: Damals als ich ein Teenager war, gab es kein iPhone. Es gab Nokia und ein paar kleinere. Heute gibt es Nokia nicht mehr und jeder hält ein Apple, Samsung oder Huawei Smartphone in der Hand.

Was denkst du wäre passiert von Steve Jobs damals gesagt hätte: „Ach nööö, lass mal… Nokia ist ja schon so groß“

Also: Lasse diese Ausrede nicht zu sondern lege endlich los.

Blog starten in 3 Schritten feat. Richard Brandson

blog starten

Es ist wie das Laufen lernen. Fang einfach damit an und erlaube dir selbst hin zu fallen. Habe aber den Mut und Ehrgeiz, weiter zu machen und nicht aufzuhören bis du es kannst und bis du erfolgreich bist.

Step 1: Du kannst einfach nicht die Klappe halten?

Gibt es ein Thema worüber du einfach nicht die Klappe halten kannst? Nun, dann ist dies höchstwahrscheinlich ein Thema über das du einen Blog starten könntest.

Immerhin ist ein Blog eine Konversation. Zugegeben: Diese Konversation ist etwas einseitig aber im erweiterten Sinn ist es das.

Step 2: Starte mit einem breiten Themengebiet und spezialisiere dich danach

Auch hier:  Anfangen ist die halbe Miete.

Starte mit einem breiten Themengebiet und blogge darüber erstmal ein paar Wochen. Danach wirst du ziemlich gut merken wie dir das Schreiben von der Hand geht und ob es dir Spaß macht.

Infografik Blog starten Anleitung

Nun kannst du dich weiter eingrenzen und dich spezialisieren auf einen kleineren Themenbereich. Du arbeitest du näher an deine Nische heran.

Als Beispiel: Du hast einen Blog gestartet über Fitness. Nach ein paar Wochen merkst du, ob du lieber mehr Content über Yoga im speziellen bringen möchtest oder ob du eher der Läufer bist.

Step 3: Lass dir von deinen Lesern helfen

Deine wichtigste Ressource sind deine Leser. Deine Leser können dir dabei helfen, deinen Blog in eine Richtung zu treiben oder zu optimieren.

So kannst du an den Zugriffszahlen oder Kommentaren recht einfach ablesen wie dein Beitrag bei den Lesern ankommt.

Lasse immer Raum für Feedback und sei diesem offen gegenüber.

Damit meine ich, aktiviere auf jeden Fall die Kommentare und überprüfe diese! Antworte deinen Lesern und starte mit Ihnen in einen Dialog.

Ein Blog ist eine Konversation und meistens ist diese einseitig. In dem Moment in welchem du Feedback bekommst antwortet dir jemand auf deinen Monolog, also hör zu!

Hier gibt es was zu pinnen:

profitable blog themen

Matthias Goller
 

Matthias ist Gründer des Online-Shops www.happy-wallz.de und betreibt die Blog's www.chapter86.de (geschlossen) und www.possive.de Neben den Tätigkeiten in oben genannten Projekten, teilt er auf diesem Blog gerne sein Wissen rund um die Themen Traffic, Blogging und e-Commerce.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments